(un-)geplante theaterpädagogische Arbeit

Eröffnung des Archivs der (un-)geplanten theaterpädagogischen Arbeit 2020 auf der Seite https://mehrdramababy.de/

Der Bundesverband Theaterpädagogik e.V. (BuT), die Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ), der Bund deutscher Amateurtheater (BDAT), die Bundesarbeitsgemeinschaft Spiel und Theater (BAG), der Bundesverband Theater in Schulen (BVTS) und der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BDFK) wollen über diese Webseite sichtbar machen, was man dieses Jahr am 6. bundesweiten Tag der Theaterpädagogik „Mehr Drama, Baby!“ nicht sehen konnte.

Hier wird alles gezeigt, was Theater-, Tanz- und Musikpädagog*innen, Lehrer*innen, Workshop-Leiter*innen, Regisseur*innen, Dramaturg*innen und theaterpädagogisch Arbeitende mit ihrer Kreativität erfahrbar machen können.

Schwierige Zeiten

Die Zeiten sind für uns alle weiterhin schwierig und aufgrund der notwendigen Kontaktbeschränkungen mussten die Frankfurter Schultheater-Tage und das TUSCHpektakel in ihrer gewohnten Form abgesagt werden. Auch nicht alle freien Schüler*innen-Ensembles im Schultheater-Studio können stattfinden und die Fortbildung ist derzeit unterbrochen.

Aber Alternativen sind in Sicht: Die Theaterpädagog*innen des Schultheater-Studios sind dabei, digitale Formate zu erarbeiten. Virtuelles Theater kann kreativ die analoge mit der digitalen Welt verbinden. Menschen, die sich nicht zum Theater spielen treffen können, finden im Internet zusammen und entwickeln gemeinsam neue Ideen.

Wir informieren Sie hier, sobald Angebote des Schultheater-Studios virtuell angeboten werden.

Das Büro ist nicht täglich besetzt, aber Sie können uns gerne eine Mail an studio@schultheater.de mit Ihrem Anliegen senden. Oder Sie sprechen auf unseren Anrufbeantworter (069 212 32044).

Wir wünschen Ihnen alles Gute.
Bleiben Sie gesund!

Ihr Team des Schultheater-Studios

Ein schöner Lichtblick: Die hessischen Schultheatertage 2020 finden digital statt

Das Team vom HSTT hat allen ausgewählten Bewerber*innen ein digitales Festival angeboten. Beim virtuellen HSTT „Lichtblick – Theater digital“ können sich die Gruppen dann  präsentieren. Dabei soll es gar nicht darum gehen, das komplette Stück zu zeigen, da kein virtuelles Format das Lifeerlebnis von Theater ersetzen kann. Es geht vielmehr darum, die neuen Medien kreativ zu nutzen, um die eigene Arbeit an der Idee des Stücks zu präsentieren. Dafür bietet das HSTT-Team viele verschiedene Formate an! Alle wichtigen Informationen finden Sie unter https://hessisches-schultheatertreffen.de/index.php/das-hstt-virtuell

Das diesjährige TUSCHpektakel im Gallus Theater muss leider abgesagt werden!

Das Hessische Kultusministerium hat alle Unterrichtsgänge und außerschulischen Veranstaltungen für das laufende Schuljahr untersagt, zum Schutze aller.

Alle Partnerschaften sind herzlich dazu eingeladen, digital in Verbindung zu bleiben und sich kreativ über dezentrale Präsentationsformen auszutauschen für die „Zeit danach“!

Die Bewerbungsphase für Runde 14 hat begonnen!

Alle Schulen können dabei sein – zum Schuljahr 2020/21 endet für einige Schulen der Förderzeitraum – das ist IHRE Chance! Unter anderem stehen diese Theater wieder zur Verfügung: Oper Frankfurt, Schauspiel Frankfurt, theaterperipherie, Gallus Theater, Schultheater-Studio und The English Theatre.

Näheres zur Bewerbung siehe auch im Amtsblatt des Hessischen Kultusministeriums in der Ausgabe 04/2020, S.121.

Bewerben Sie sich jetzt: per mail: gundula.vandenberg@schultheater.de oder fragen Sie nach im Schultheater-Studio unter: 069 212 32044.

Response

Response, die Beratungsstelle für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt, der Bildungsstätte Anne Frank, hat die online-Meldestelle Hessen schaut hin eingerichtet.

Unter „https://hessenschauthin.de“ können Betroffene rechte und rassistische Vorfälle in Hessen melden, wobei nicht nur strafrechtliche Fälle sondern auch Mikroaggressionen gemeldet werden können. Ziel ist es, rechte Gewalt in Hessen sichtbar zu machen